Die Geschichte des SKK

Der Studierendenkongress Komparatistik ist eine Veranstaltung die von Studierenden für Studierende organisiert wird. Jedes Jahr ist dabei ein komplett neues Organisationsteam einer anderen Uni in der Lage, seine Vision des SKK zu verwirklichen. Wir freuen uns deshalb besonders darauf, den SKK dieses Jahr zu uns nach Berlin holen zu können.

Der SKK richtet sich gleichermaßen an Bachelor-, Master und Magisterstudierende wie an Promovierende und möchte eine Plattform für den studentischen wissenschaftlichen Austausch bieten. Neben der Möglichkeit, eigene Forschung zu präsentieren und zu diskutieren, bietet der SKK über drei Kongresstage hinweg Raum für den Dialog und Wissenstransfer über die Universitätsgrenzen hinweg. Außerdem erwarten wir uns von diesem Austausch natürlich auch Spaß und neue Energie für das eigene Studium.

Ihren Anfang nahm die Geschichte des SKK in Wien. In Eigenitiative organisierten Studierende der Komparatistik vom 15. bis 17.01.2010 den 1. Studierendenkongress Komparatistik an der Universität Wien zum Thema Spannungsfelder: Literatur und Freiheit. Ausgewählte Vorträge wurden anschließend in einem Sammelband veröffentlicht:
Ebel, Ursula & Lembcke, Sophie (Hg.): Spannungsfelder: Literatur und Freiheit. Marburg: Tectum, 2010.

Der 2. Studierendenkongress Komparatistik fand vom 6. bis 8.06.2011 an der Universität Bonn statt. Auch dieser wurde von Studentierenden für Studentierende ausgerichtet und beschäftigte sich mit dem Thema Spannungsfelder: Literatur und Mythos.
Haller, Andres, Huppertz, Betina, Lenz Sonja (Hg.): Spannungsfelder: Literatur und Mythos, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang Verlag, 2012.

Der 3. SKK, 2012 (vom 27. bis 29.04.2012), fand an der LMU München statt. Das Thema lautete Spannungsfelder: Literatur und Gewalt.
Erthel, Thomas, Färber, Christina, Freund, Nicolas, Leroy Elisa, Melzer Ulrike u. Unterhuber, Tobias (Hg.): Spannungsfelder: Literatur und Gewalt. Frankfurt a.M. ua.: Peter Lang Verlag, 2013.

Der 4. Studierendenkongress wurde von der Fachschaft AVL der Frankfurter Goethe Universität zum Thema Literatur und Wahnsinn organisiert. Auch hier wurde bereits ein Band veröffentlicht: Von Bogen, Helene, Mayer, Theresa, Meyer zu Schwabedissen, Shirin, Schierke, Daniel u. Schnorr, Simon (Hg.): Literatur und Wahnsinn, Berlin: Frank & Timme Verlag, 2014.

2014 fand die nunmehr 5. Edition des SKK statt. Zum Spannungsfeld Literatur & Sexualität reisten damals aus ganz Deutschland Studierende nach Bochum:
Canpalat, Esra, Grass, Rebecca, Hemgesberg, Nadine, Herhausen Sarah, Janke, Meik, Richerd, Linda, Schönreich, Dinah, Strupp, Daniel, Thanisch, Tobias u. Winkler, Ayleen (Hg.): Literatur und Sexualität, Bochum: Ch. A. Bachmann Verlag, 2015.

Der 6. SKK fand 2015 in Chemnitz statt. Dort kam der Ruf nach Vorträgen zum Thema Literatur und Traum.

Der letze SKK vor Berlin fand 2016 wieder an der LMU München statt. Hier ging es um Literatur und Arbeit. Für die letzten beiden Kongresse ist bislang kein Sammelband erschienen.

Und an diese Stelle treten nun wir als motiviertes Team des Peter Szondi-Instituts an der FU Berlin um den mittlerweile 8. Studierendenkongress der Komparatistik auszutragen. Wir freuen uns dieses Ritual aufrecht zu erhalten oder auch mit dem einen oder anderen zu brechen, wenn wir uns vom 9. - 11. Juni zum Thema Literatur und Ritual austauschen.

Unterkommen

Unser Poster